R.I.P – adé meine geliebte FujiFilm X10

Da die Fotografie in den letzten Wochen, Monaten, ach sogar Jahren unter anderen von mir gesetzten Prioritäten und Mangel an fotografischer Kreativität leiden musste, kamen meine Kameras immer seltener zum Einsatz. Irgendwann in diesem Sommer holte ich die FujiFilm X10 raus, um ein paar Fotos zu machen. Was mich dann erwartete, ließ mich zunächst an meinem Fachwissen zweifeln.

Es traten immer wieder Probleme beim Fokussieren auf, mitunter waren mehrere Anläufe nötig, bis dass die automatische Scharfstellung trotz kontrastreicher Motive die gewünschte Arbeit verrichtete. Dann gab es Probleme mit falschen Belichtungszeiten, die Fotos waren meist überbelichtet. Die Belichtungszeiten passten einfach nicht zum ISO-Wert und der vorgegebenen Blende (ich fotografiere meist im A-Modus). Die Werte lagen mitunter völlig daneben, es wurden zu lange Belichtungszeiten berechnet und auch ausgeführt.

Vergleiche mit den gleichen Kamera-Einstellungen, dem gleichem Motiv, aber zwei anderen Kameras deuteten darauf hin, dass an der X10 etwas nicht stimmen konnte. Die Fotos der anderen Kameras waren durchaus akzeptabel, die der FujiFilm X10 jedoch nicht. Selbst mehrfache Resets aller individuellen Kameraeinstellungen bei der X10 führten nicht zum Erfolg.

Kostenvoranschlag

Kostenvoranschlag für die Reparatur

Also entschied ich mich, nach einem kurzen Kontakt per E-Mail mit der Firma FUJIFILM Electronic Imaging Europe GmbH, die Kamera nach Kleve zum Reparaturservice einzuschicken. Bereits 7 Tage nach dem Versand bekam ich einen Kostenvoranschlag über satte 276,57 €. der Hinweis auf den Defekt fiel in dem Anschreiben eher dürftig aus: „Objektiv erneuern„.

Aktuell gibt es mit der FujiFilm X30 bereits den zweiten Nachfolger für die X10. Die X30 bekommt man bereits für rund 450 EUR. Warum sollte ich dann für 276,57 € eine Kamera reparieren lassen, auch wenn mit dieser erst 3.000 (!) Fotos geschossen wurden? Das ergibt für mich keinen Sinn, daher habe ich die Reparatur auch dankend abgelehnt. Aber eine X30 kaufe ich mir dennoch nicht. Dumm gelaufen, FujiFilm!

Über den Autor

Inhaber und Admin dieser Website. Fotografie ist (m)eine Leidenschaft und diese möchte ich auf diesem FotoBlog mit meinen Lesern teilen. Gerne nehme ich Hinweise und Anregungen entgegen. Schreibt mich bitte über das Kontaktformular an.

Kommentare (6)

Trackback URL | Kommentare RSS Feed

  1. Holger Reich sagt:

    So richtig zufrieden bin ich mit meiner OM-D auch nicht. Drum konzentriere ich mich weiter auf die Phase One und die wird auch eifrigst genutzt. Frag mich nur nicht nach Kosten/Nutzen-Verhältnis. Aber ein bissel verrückt macht das Leben gleich mehr Spaß 😉

    • Jochen sagt:

      Das Schlimme daran ist, dass ich ja ansonsten wirklich zufrieden war mit der X10. Ja, wenn man meine Berichte hier im Blog liest, könnte man anderer Auffassung sein. Den Dreck auf dem Sensor vergesse ich mal, das war ärgerlich. Das Problem mit dem möglicher Weise auftretenden Blooming Effekt hat FujiFilm ja auch einigermaßen in den Griff bekommen – bei meiner Reklamation sendete man mir eine neue Kamera (die jetzt wohl bemerkt ein defektes Objektiv hat, wer weiß, ob das bei meiner ursprünglich gekauften auch der Fall gewesen wäre!?). Dennoch… die Fotos (RAW) und Videos, die ich mit der Kamera gemacht habe, überzeugten mich immer wieder.

      Anbetracht dessen, dass ich aber nach wie vor nicht tief im Thema und Hobby Fotografie stecke, tätige ich momentan keine weitere Investition in diesen Dingen und verzichte auf meine X10. Dann muss eben die Canon PowerShot S110 herhalten, wobei die Qualität der Fotos nicht an die der X10 rankommen.

      • Sascha sagt:

        Hallo und guten Tag.
        Ich hatte mich seinerzeits auch für die X10 entschieden. Sie machte einen total hochwertigen Eindruck und war echt angenehm anzusehen. Es machte total viel Spass, sie in der Hand zu halten und damit zu fotografieren.
        Die Ergebnisse waren anfangs einfach absolut toll. Eine Schärfe und Abbildungsleistung, wie man sie sonst allenfalls von Leica oder Zeiss kennt. Dann kam der Tag der Tage. Die Kamera belichtete wie es ihr gerade gefiel. Da passte nichts mehr zusammen. Bilder mit unglaublichem Blaustich…dann das zweite (gleiche) Bild grau (wie mit einem Infrarotfilm gemacht).
        Ich hatte irgendwie auf den Bildstabi gesetzt. Also ab damit nach Fuji. KV Anschlag……jetzt ratet mal……..riiiiichtig 276,57.
        „Objektiv erneuern“. Dies scheint bei Fuji das einzige und Allheilmittel zu sein.
        Aus den o.g. Gründen , habe auch ich die Reparatur abgelehnt. Eigentlich schade, dass die Kamera (und Marke) nicht das hält, was der erste Eindruck verspricht.
        Falls ich mal einen Feinmechaniker finde, der auf alle Marken (oder Interessengebiet Fuji) spezialisiert ist und er mir ein geldbörsenfreundliches Angebot macht, lasse ich sie vielleicht mal reparieren. Solange liegt sie im ebenfalls chicen Karton bei mir im Schrank.

        Mitleidige Grüsse
        Sascha

        • Oliver sagt:

          Guten Tag,

          schöne Grüße an die Reparaturabteilung auch von mir: Der Sucher meiner X10 hatte sich verabschiedet. …. Genau: 276,57€ und „Objektiv erneuern“

          Sollte jemand einen fähigen Reparaturdienst kennen, würde ich mich über eine Nachricht hier freuen.

          Grüße Oliver

          • Jochen sagt:

            Hallo Oliver,

            ich denke, dass sich eine Reparatur nicht lohnt. FujiFilm ist sicherlich auch fähig zu reparieren, aber ich glaube nicht, dass es Reparaturdienste gibt, die dir deine Kamera für kleineres Geld reparieren. Zudem ist die X10 schon betagt, das lohnt sich (leider) einfach nicht mehr. Ich trauere meiner X10 immer noch nach, werde aber auch nicht auf die X40 warten. Scheinbar gab es diese oder ähnliche Defekte häufiger. Für mich ein NoGo, dass FujiFilm nicht kulanter darauf reagiert.

            Ich werde, sollte ich mir doch noch mal eine Kamera aus diesem Segment kaufen wollen, mich auf dem freien Markt umschauen. Gefallen würde mir aktuell die Panasonic LUMIX DMC-LX100EGK, wobei mir die Brennweite doch etwas zu gering und das Preisniveau leider doch etwas höher ist.

            Gruß vom Jochen

  2. Uli sagt:

    Oh, das ist ja ärgerlich mit der X10…
    Ich hab auch noch eine irgendwo rumliegen, allerdings hat sich der Blitz verabschiedet 😉
    Tolle Kamera, allerdings mit Einschränkungen für mich. Die x30 hab ich auch im Auge als kleine Kamera für immer dabei. Mal sehen!
    Lieben Gruß
    Uli

Hinterlasse einen Kommentar




Wenn du ein Bild neben deinem Beitrag haben möchtest,
registriere deine E-Mail Adresse bei Gravatar
.

*