Meine neue Errungenschaft: FujiFilm X10

Die Suche nach einer neuen kompakten Kamera hat mit dem gestrigen Erwerb der FujiFilm X10 ein Ende gefunden. Das Finden fiel mir nicht so einfach, denn es gab aus meiner Sicht einen interessanten Konkurrenten aus dem Hause Canon.

Vor rund 4,5 Jahren kaufte ich mir eine FujiFilm FinePix F50fd Kompaktkamera. Ich brauchte etwas Neues, da meine Canon A80 den “Sensortod” starb. Leider gab es damals keine Kompakte, die in Gänze meine Wünsche erfüllte. Die FujiFilm FinePix F31fd war ein Kassenschlager, aber längst Geschichte. Die F50fd machte leider – wie auch die meisten Modelle anderer Hersteller – den damaligen Pixelwahn mit: Mehr Megapixel bei gleichbleibend kleinem Sensor mit der Folge schlechter Bildqualität. Jedoch schien mir damals die FinePix F50fd die einzige Kompaktkamera zu sein, mit der man noch einigermaßen etwas anfangen konnte.  Sie war aber ein Kompromiss, das wusste ich.

Seitdem ich aber mit Spiegelreflexkameras unterwegs bin, nervte mich die Qualität der Fotos meiner Kompaktkamera doch immer mehr und so lag sie meistens nur noch in der Ecke rum. Dennoch gibt es Situationen, in denen ich etwas Handlicheres nicht missen möchte und nicht meine halbe Fotoausrüstung mit mir rumschleppen will.

Also habe ich mich seit einiger Zeit auf dem Markt umgeschaut und stieß kürzlich auf die Canon PowerShot S100. Theoretisch ist sie seit November 2011 lieferbar. Theoretisch. Die meisten Online-Shops bieten sie noch gar nicht an oder weisen sie mit unbekanntem Lieferdatum aus. Die Eckdaten hören sich prima an: Lichtstarkes Objektiv mit einer Offenblende ab f/2.0, Brennweite ab 24 mm (Kleinbild), 5-fach Zoom, Canon HS-System, DIGIC 5 Prozessor, 1080p Full-HD-Movieaufzeichnung, GPS für Geo Tagging, um nur mal ein paar trockene Daten zu nennen.

Auf der Website meines lokal ansässigen Canon Händlers wurde die PowerShot S100 angeboten und nicht als nicht lieferbar ausgewiesen. Der Besuch in dem Laden minderte meine Vorfreude – die Kamera war nicht vorrätig. Die wenigen Modelle, die mein Händler zuvor bekommen hatte, waren bereits an Kunden verkauft, die Vorbestellungen aufgegeben hatten. Dumm gelaufen. Für mich. Jedoch brachte er – obwohl Canon Händler – die FujiFilm X10 ins Spiel. Über 100 EUR teurer, zudem schwerer und größer,… aber vorrätig, wenn auch nur in sehr begrenzter Menge. Da ich kein Spontankäufer bin und mich gerne umfangreich im Internet informiere und mir Referenzbilder anschaue, nahm ich mir am letzten Wochenende die nötige Zeit, Fakten zu sammeln.

Die Haptik der Kamera kannte ich ja schon und diese sagte mir sofort zu. Interessant fand ich auch, dass das Zoomen nicht über Taster erfolgt, sondern man am Objektiv drehen muss. Der vorhandene Blitzschuh gibt einem die Möglichkeit, Systemblitze zu verwenden, wenn der eingebaute Blitz nicht ausreicht oder man kreativer Blitzen möchte. Für mich ist es wichtig, dass auch eine Kompaktkamera manuelle Funktionen hat, damit ich auf das Bildergebnis Einfluss nehmen kann. Das alles bietet die FujiFilm X10. Darüber hinaus ist auch ein optischer Sucher dabei, welchen man heute kaum noch in dieser Klasse findet, aber je nach Lichtsituation durchaus hilfreich sein kann. Und richtig gut finde ich, dass die Kamera die Fotos auch im RAW-Format aufnehmen kann. Mein Adobe Lightroom habe ich bereits auf die Version 3.6 “ge-updated”, denn seit der Version wird auch die X10 unterstützt. Der Retro-Look der Kamera mag nicht Jedermanns Geschmack treffen, ich finde ihn aber gut.

Die Highlights der X10:

  • Variabler 2/3 Zoll (!) EXR CMOS Sensor mit 12 Megapixeln
  • EXR Prozessor
  • Hochwertig vergütetes FUJINON Objektiv mit 4-fach Zoom und einem Brennweitenbereich von 28-112 mm (äquivalent zu KB)
  • Lichtstärke f/2,0 (Weitwinkel) – f/2,8 (Tele)
  • Brillanter, heller optischer Sucher
  • 7,1 cm (2,8 Zoll) LC-Display
  • Full HD-Video (1080p)
  • Leistungsstarker, integrierter Blitz (7 m Reichweite)
  • RAW-Format
  • Viele manuelle Einstellmöglichkeiten
  • Hochwertig verarbeitetes Gehäuse (Magnesiumlegierung)
  • Kompatibel mit SD-/SDHC-/SDHX-Speicherkarten
  • Kompakte Abmessungen: ca. 117 x 69,6 x 61,9 mm (BxHxT)
  • 330 g (ohne Zubehör / Akku / Speicherkarte)

Meine Begeisterung für die FujiFilm X10 führte mich nun gestern dazu, meinen Händler erneut aufzusuchen, ihn reicher und mich ärmer zu machen.

Die Fotos der FujiFilm X10 zeige ich mit freundlicher Genehmigung von FujiFilm.


Über den Autor

Inhaber und Admin dieser Website. Fotografie ist (m)eine Leidenschaft und diese möchte ich auf diesem FotoBlog mit meinen Lesern teilen. Gerne nehme ich Hinweise und Anregungen entgegen. Schreibt mich bitte über das Kontaktformular an.

Kommentare (14)

Trackback URL | Kommentare RSS Feed

  1. Matthias sagt:

    Danke für Deinen Bericht. Ich suche auch etwas Kompakteres neben meiner DSLR und hatte mich jetzt mal ein paar Monate mit einer Sony NEX versucht. Die Bildquali ist schon top, aber mit der Bedienung komme ich nicht so recht klar und so steht sie nun in der Bucht wieder zum Verkauf.
    Hatte schonmal die X100 in der Hand und fand die schon auch toll, aber doch etwas zu wenig flexibel und ja nicht gerade eine Schnäppchen.
    Werde mir die X10 wohl dann auch mal anschauen.
    Vielleicht gibts ja mal ein paar Bilder von Dir, vor allem mit Offenblende …

  2. Volker sagt:

    Hallo Jochen,

    Glückwunsch zur Neuen!
    Ich hoffe Sie macht Dich glücklich, bin schon mal auf die ersten Bilder gespannt.
    VG
    Volker

  3. Juergen sagt:

    mich interessiert das Rauschverhalten der neuen Kameras, egal von welchem Hersteller, besonders;-)

    bei den relativ kleinen Sensoren mit den hohen Auflösungen bleibt (Farb)Rauschen eigentlich nicht aus, wo die interne Kamera Software zu viel glattbügeln muss, jedenfalls bei etwas höheren Iso Werten.

    Nach meiner Erfahrung haben die Kameras der letzten Jahre nicht das gehalten, was die Werbung versprochen hatte, nicht nur bezüglich Signal-Rauschabstand, d.h. die volle Leistungsfähigkeit stellte sich erst mit einem Firmware Upgrade ein;-)

    ansonsten, mir reichen 6 Megapixel auch in Anbetracht, dass die Bilder überwiegend Online präsentiert werden;-)

    • Jochen sagt:

      Den Kampf gegen das Bildrauschen soll die X10 bei halber Auflösung – also 6 Megapixel – gewinnen. Im Modus “geringes Bildrauschen” schaltet die Kamera zwei benachbarte Pixel zusammen, halbiert so die Auflösung und soll somit weniger Bildstörungen bei schlechten Lichtverhältnissen produzieren. Du kannst ja mal googeln, diverse Labormessungen haben dies wohl schon bestätigt.

  4. Holger Reich sagt:

    Nanu, ist denn schon Weihnachten? Mir gefällt der Look und den rest muß ich mir glatt malin live gönnen. Am liebsten die Bicolorvariante.

    lg
    Holger

  5. Holger Reich sagt:

    Mach doch mal einen Vergleich deiner DSLR und der Bridge mit denselben Bildern!

  6. Hallo,
    Ich habe die X10 auch getestet… Habe mich dann aber für die X100 entschieden.

    Gruß

    • Jochen sagt:

      Hallo Ralf, die X100 gefällt mir grundsätzlich auch sehr gut, vor allen Dingen wegen des großen APS-C Sensors und des hybrid-optischen Suchers. Jedoch stört mich bei der X100 die Festbrennweite und somit die fehlende Flexibilität und Spontanität für diverse Aufnahmen. Das alleine sind schon Gründe für mich gegen die X100 gewesen. Und wenn ich nun an den Preis denke, bekäme ich ja fast noch eine Backup-X10 dazu ;) Dennoch… Dir viel Spaß mit der X100!

      • Ralf Wittrock sagt:

        Hallo Jochen,

        ich wünsche Dir natürlich auch viel Spaß mit der X10. Die Bildqualität ist KLASSE. Bei mir war es der Sucher der es mir bei der X100 angetan hatte.

        Gruß Ralf

  7. Alex sagt:

    Hallo Jochen

    Gratulation zur X10. Dein Bericht tönt aber etwas so, wie wenn du die S100 gekauft hättest, wenn du sie bekommen hättest . . .

    Stimmst das???

    Gruss, Alex (vom Werner Heintz Forum)

    • Jochen sagt:

      Hi Alex,

      du hast prinzipiell Recht – das war aber nur meine erste Absicht. Nachdem mein Händler die S100 nicht vorrätig hatte und mir dafür die X10 anbot, habe ich mir zu Hause die “Auszeit” genommen, um mich intensiv mit der FujiFilm X10 auseinanderzusetzen. Diese Kamera kannte ich vorher nicht, das muss ich gestehen. Jedoch haben mich die technischen Daten, die Haptik (die S100 hatte ich allerdings bis heute nicht in den Händen), der Retro-Look und die Qualität überzeugt.

      LG vom Jochen

  8. Reiner sagt:

    Hallo Jochen, viel Spaß mit der neuen! Ich suche schon länger nach einer kleinen Kamera, allerdings will ich unbedingt eine mit Wechseloptik. Leider konnte mich noch keine überzeugen.

Hinterlasse einen Kommentar




Wenn du ein Bild neben deinem Beitrag haben möchtest,
registriere deine E-Mail Adresse bei Gravatar
.