Canon PowerShot G1 X – die neue Kompakte für Ambitionierte

Canon veröffentlichte am 9. Januar 2012 die Information über eine neue Kompaktkamera in der PowerShot G Familie, der Canon PowerShot G1 X, welche in punkto Bildqualität und Steuerungsmöglichkeiten auf SLR-Niveau liegen soll.

Die PowerShot G1 X ist die erste Canon Kompaktkamera mit einem groß dimensionierten, 14,3 Megapixel starken CMOS-Sensor im Seitenverhältnis 4:3. Das Sensormaß von 18,7 x 14,3 mm ist in der Höhe mit dem des APS-C Sensors vergleichbar, der in vielen digitalen Canon EOS Spiegelreflexkameras integriert ist. Der Vorteil des größeren Sensors ist eine bessere Steuerung der Schärfentiefe und damit mehr kreative Möglichkeiten.

Bildquelle: Canon

Für die Freunde der HDR-Fotografie (High Dynamic Range) bietet die Kamera eine Sonderfunktion an. Im HDR-Modus nimmt die Kamera das Motiv mit mehreren Belichtungseinstellungen auf, die anschließend für hohe Detailgenauigkeit in den dunklen und hellen Bereichen kombiniert werden.

Der integrierte ND-Filter (Neutraldichtefilter, auch bekannt als “Graufilter”) mit drei Blendenstufen gestattet Aufnahmen mit längerer Verschlusszeit bzw. größerer Blende bei hellem Licht.

Die PowerShot G1 X ist zu vielen Zubehörartikeln aus dem EOS System kompatibel, darunter dank des Blitzschuhs die Canon Speedlite Systemblitze und bei Verwendung des Objektivfilteradapters auch 58-mm-Filter.

Weitere Details:

  • Großer 14,3 MP CMOS-Sensor, DIGIC 5, HS System
  • Kompaktes 4-fach Zoomobjektiv 28 bis 112 mm (äquivalent zu KB)
  • Lichtstärke max max. f/2,8 (Weitwinkel) bis f/5,8 (Tele)
  • Intelligent IS (Intelligenter Bildstabilisator)
  • Dreh- und schwenkbares 7,5 cm (3,0 Zoll) LCD und ein optischer Sucher
  • Vollständig manuelle Steuerung
  • Aufnahmen auch im RAW-Modus möglich
  • Full-HD 1080p Filme mit 24 B/s, HDMI-Schnittstelle
  • High-Speed-Reihenaufnahmen HQ
  • Smart Auto (Intelligenter AUTO-Modus)
  • HDR-Modus und ND-Filter
  • Optionales Unterwassergehäuse für bis zu 40 m Tauchtiefe

Ab Ende Februar 2012 soll die Kompaktkamera zu einem Preis von 749 EUR (UVP) im Handel erhältlich sein. Weitere Informationen auf Canon.de.


Über den Autor

Inhaber und Admin dieser Website. Fotografie ist (m)eine Leidenschaft und diese möchte ich auf diesem FotoBlog mit meinen Lesern teilen. Gerne nehme ich Hinweise und Anregungen entgegen. Schreibt mich bitte über das Kontaktformular an.

Kommentare (2)

Trackback URL | Kommentare RSS Feed

  1. Aufgrund des großen Sensors ist sie interessant. Aber die Fujifilm X10 gefällt mir trotzdem weiterhin besser. Das Objektiv der Canon ist deutlich lichtschwächer, der Zoom geht wieder nur per Motor und der Sucher ist ein Guckloch wie bei den anderen G-Modellen. Vom Design gar nicht erst zu reden … Retro ist viel schicker!

    • Jochen sagt:

      Hi Martin, ich würde die PowerShot G1 X nach den heute theoretischen Erkenntnissen auch nicht gegen meine FujiFilm X10 tauschen wollen, obwohl ich DSLR-mäßig mit Canon ausgestattet bin – mal ganz abgesehen davon, dass die X10 sogar preiswerter als die G1 X ist.

      Dass das Objektiv bei der G1 X relativ lichtschwach ist, stört mich bei dem von Canon angepeilten Preis aber auch. Die S100 von Canon war mein Favorit, bevor ich den Kauf der X10 tätigte, aber auch bei der S100 störte mich die geringe max. Blendenöffnung bei der größten Brennweite.

Hinterlasse einen Kommentar




Wenn du ein Bild neben deinem Beitrag haben möchtest,
registriere deine E-Mail Adresse bei Gravatar
.